Pokalglück verdrängt Ligafrust

26. April 2016

Großer Kampf und starke Nerven! Auch im samstagabendlichen, vor heimischer Kulisse ausgetragenen Viertelfinale des Ostdeutschen Wasserballpokals gehen die Männer der SG Wasserball Dresden über die volle emotionale Distanz und gewinnen gegen die SG Berlin Schöneberg mit 15:14 nach 5-Meter-Werfen. Bereits im Achtelfinale konnten die Dresdner 5-Meter-Spezialisten bei Berlin-Wedding II nach dramatischem Verlauf auf gleiche Weise gewinnen. Damit qualifizieren sich die Dresdner erneut für das Final-Four-Turnier, welches Mitte Juni 2016 ausgetragen wird.

Dabei machen die Hausherren noch 13 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit sehr lange Gesichter. Ein platzierter Heber des Schönebergers Felix Kramer zur 9:8 Führung lässt die Gäste aus der Hauptstadt jubeln. Doch wie es im Pokal immer mal wieder so ist, zwei Sekunden vor Ultimo wuchtet Sebastian Kühnel mit seinem sechsten Treffer (!) den Ball zum rettenden 9:9-Ausgleich über die Linie.

Nachdem im nun folgenden 5-Meter-Werfen vier der fünf Dresdner Schützen eiskalt verwandeln, sichert letztlich der routinierte Schlussmann Stefan Strewe mit zwei starken Reaktionen den Einzug ins Final Four. Dort erwarten die Dresdner die Top-Teams der Liga aus Brandenburg und Prag sowie die unbekannte Bundesliga-Zweitvertretung aus Potsdam.

„Wir haben im Pokal in diesem Jahr, aber auch schon in den Jahren zuvor immer mal wieder einen Ausreißer nach oben gehabt. Warum soll uns das im Finalturnier nicht wieder glücken?“, freut sich der Coach Martin Höfler bereits auf einen versöhnlichen Saisonabschluss beim Pokalturnier. „Wenn wir es alle gemeinsam noch mal schaffen, dieses Ziel motiviert anzugehen, können wir es jedem Team dort schwer machen!“

Dass dies im Saisonverlauf offensichtlich nicht immer gelang, zeigt der Blick auf die Tabelle der 2.Wasserballliga Ost und das sonntägliche Ergebnis. Wie bereits am Vorabend gastierte die SG Berlin Schöneberg in der Schwimmhalle Freiberger Platz. Diesmal schafften es die Hauptstädter ihre konditionelle Überlegenheit über die gesamte Spielzeit zu nutzen und gewannen verdient mit 12:8. Die rote Laterne der 2.Wasserballliga Ost leuchtet damit weiterhin und umso greller in Dresden.

Viertelfinale Ostdeutscher Wasserballpokal:
SG Wasserball Dresden – SG Schöneberg Berlin 15:14 nach 5m-Werfen (0:4, 6:3, 3:1, 2:3, 5m-Werfen 4:3)

Spieltag 2. Wasserballliga Ost:
SG Wasserball Dresden – SG Schöneberg Berlin 8:12 (3:6, 1:2, 3:1, 1:3)

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: