Vier Punkte Wochenende für Dresdner Wasserballer dank Sieg gegen Tabellenführer

24. Januar 2010

Mit einem Kraftakt am Sonntagmorgen bezwangen die Männer der SG Wasserball Dresden den aktuellen Tabellenführer aus Plauen mit 9:8. Gegen den favorisierten SVV Plauen gelang damit die große, wenn auch erhoffte Überraschung. Schon am Tag zuvor besiegten die Dresdner vor gut 100 Zuschauern an der Schwimmhalle Freiberger Platz den SV Zwickau 04 mit 18:10. Mit den vier gewonnenen Punkten des Wochenendes rutscht die SG Wasserball Dresden in der Tabelle der 2. Wasserballliga Ost auf einen starken dritten Platz.

Einen gelungenen Einstand und einem lupenreinen Hattrick gegen den SVV Plauen feierte dabei Oleksandr Kurylkov. Seit diesem Jahr für die SG Wasserball Dresden spielberechtigt, überzeugte der Ukrainer vor allem mit seinen präzisen Torabschlüssen. Auch durch seine Treffer führten die Dresdner in einer intensiven Partie gegen den Ligakrösus zwischenzeitlich schon mit 5:2. Im dritten Viertel jedoch zeigten die Gäste aus dem Vogtland ihre Gefährlichkeit. Begünstigt durch einige Unachtsamkeiten auf Seiten der Gastgeber führten die Plauener plötzlich mit 8:7. Doch Centerangreifer Sebastian Kühnel glich durch seinen dritten Treffer aus, bevor Rando Meister den entscheidenden Kunstschuss ansetzte: mit einem unerwarteten Heber überwand er den Torwart der Vogtländer und brachte die SG somit auf die Siegerstraße.

Ein völlig anderes Spiel bot sich der gut gefüllten Tribüne zum Samstagabendmatch gegen den SV Zwickau 04. Gegen die Westsachsen nutzen die Dresdner konsequent ihre schwimmerische Überlegenheit und konterten sich schnell zur 10:2-Halbzeitführung. Trotz einiger Unkonzentriertheiten in der zweiten Hälfte – manch einer hatte wohl schon das Spiel gegen den SVV Plauen im Hinterkopf – konnten die Spieler um Kapitän Erik Pflug letztlich einen ungefährdeten 18:10-Erfolg einfahren.

Allerdings täuschen die starken Ergebnisse über viele kleine Unzulänglichkeiten im Spiel der SG Wasserball Dresden hinweg. Trainer Tino Ressel zu den Partien: „Natürlich haben wir vor allem gegen Plauen wieder einen starken Kampfgeist bewiesen und gut verteidigt. Trotzdem passiert mir zu wenig vorn. Unser Spiel eins gegen eins, also der für das Erarbeiten von klaren Torchancen wichtige Mannkampf ist sehr verbesserungsdürftig. Auch haben wir gegen Plauen gesehen, wo unsere konditionellen Grenzen liegen.“ Um diese Mängel zu beheben bleibt den Dresdnern nun ein knapper Monat Zeit. Erst am 20./21. Februar stehen die nächsten Spiele an, wenn die SG die beiden Berliner Zweitvertretungen empfängt.

SG Wasserball Dresden – SVV Plauen 9:8 (2:1 / 3:2 / 1:4 / 3:1)
Torschützen für die Dresdner: Sebastian Kühnel, Oleksandr Kurylkov (je 3), Max Lehnert, Erik Pflug, Rando Meister (je 1)

SG Wasserball Dresden – SV Zwickau 04 18:10 (5:2 / 5:2 / 4:2 / 4:4)
Torschützen für die Dresdner: Jan Weinreich (4), Oleksandr Kurylkov, Erik Pflug (je 3), Oliver Kirmes, Marius Rost, Jens Hartmann (je 2), Max Lehnert, Sebastian Kühnel (je 1)

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: