Ungewöhnlicher und erfolgreicher Saisonauftakt für die Dresdner Wasserball-Spieler

6. Oktober 2015

Einen ganz besonderen Start in die neue Saison 2015/2016 gab es am vergangenen Wochenende für die Spieler der SG Wasserball Dresden. Während sich andere deutsche Teams in der ersten Runde des DSV-Pokals duellierten, nahmen die Dresdner erstmals am Pokal-Wettbewerb im benachbarten Tschechien teil. Bei der Gelegenheit trafen sie in Děčín nicht nur auf ihnen bisher unbekannte Mannschaften, sondern lernten auch, dass man selbst im Oktober noch im Freibad spielen kann.

Im großen, beheizten 50-Meter-Becken des Aquapark Děčín stand der SG zuerst mit Stepp Praha ein alter Bekannter gegenüber. Die erfahrene Prager Mannschaft spielt bereits seit 2012 in der 2. Wasserball-Liga Ost als Gast-Mannschaft mit und war der klare Favorit an diesem Wochenende. Doch um dieser Rolle gerecht zu werden, mussten sich die Männer aus der tschechischen Hauptstadt mächtig ins Zeug legen.

Dresden setzte durch eine erfolgreich verteidigte Unterzahl-Situation und den 1:0 Auftakttreffer durch Center-Angreifer Sebastian Kühnel den Grundstein für ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich kein Team mehr als ein Treffer Vorsprung erarbeiten konnte. Erst kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Pragern eine Zwei-Tore-Führung (3:5), welche jedoch innerhalb einer Minute durch Treffer von Felix Tamke und Erik Pflug wieder neutralisiert werden konnte.

Erst im weiteren Spielverlauf machte sich die breitere Bank der Tschechen bemerkbar und sie konnten mit einem 9:6 zum Ende des dritten Viertel eine Vorentscheidung erzwingen. Der letzte Abschnitt gestaltete sich wieder ausgeglichen, den Endstand von 12:9 zugunsten der Prager konnten die Gäste aus Sachsen aber nicht mehr verhindern.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause sollte es bei bestem Freibad-Wetter erneut ernst werden für die SGW aus Dresden. Im Spiel gegen die Gastgeber vom SK Děčín wurde jedoch überraschend schnell sehr deutlich Klarheit geschaffen. Nach den ersten 8 Minuten stand es bereits 5:0 aus Dresdner Sicht und alles Andere als ein klarer Sieg kam von da an nicht in Frage. Der jungen Děčíner Mannschaft merkte man an, dass ihnen ihr erstes Spiel gegen Brno noch in den Knochen steckte und auch die Gäste waren froh darüber, dass ihnen so ein schweres Spiel wie gegen Prag erspart blieb. Mit dem Endstand von 15:7 ging für sie der erste Tag des Turniers zu Ende.

Das Erreichen der zweiten Runde war nun also abhängig vom Ausgang der Sonntags-Partie gegen Kometa Brno. Das Team musste sich am Vortag nur um ein Tor gegen Prag geschlagen geben und versprach ein entsprechend schwieriger Gegner zu werden. Hinzu kamen spannende Rahmenbedingungen, denn ein zäher Morgennebel lag über dem Schwimmbecken und erlaubte nur sehr geringe Sichtweiten. Kein Wunder also, dass beide Teams eine – im wahrsten Sinne des Wortes – Findungsphase benötigten und der Ball erst im zweiten Viertel den Weg ins Tornetz fand.

Den Auftakt machten dabei die Dresdner mit einem Doppelschlag durch Sebastian Kühnel und Matthias Schulz. Doch Brno konnte umgehend darauf reagieren und drehte das Spiel zum 3:2 Halbzeitstand. Es wurde eine regelrechte Nebelschlacht, die von beiden Seiten mit viel Kampfgeist geführt wurde. Erst zwei Minuten vor Ende zeichnete sich mit dem 5:6 Führungstreffer durch Matias Sanchez und dem 5:7 Schlusstreffer durch Top-Torschütze Sebastian Kühnel der Sieg für die Dresdner ab.

Damit erreichen die Schützlinge von Trainer Martin Höfler wie erhofft die zweite Runde, die am 7. und 8. November 2015 in Prag ausgespielt wird.

Stepp Praha – SGW Dresden 12:9 (1:2, 3:1, 5:3, 3:3)
SK Děčín – SGW Dresden 7:15 (0:5, 1:4, 3:3, 3:3)
Kometa Brno – SGW Dresden 5:7 (0:0, 3:2, 1:2, 1:3)

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: