Sieg gegen Zwickau, bittere Niederlage in Plauen

2. März 2009

Nach vier-wöchiger Pause trat die SG Wasserball Dresden zum Auswärtsspiel in Zwickau an. Der Start beim derzeitigen Tabellenletzen der 2. Wasserballliga Ost verlief alles andere als optimal. Nach vier Minuten lagen die Dresdner bereits 4:0 zurück. Erst nach 5 Spielminuten konnte Kapitän Erik Pflug den ersten Treffer für die SG erzielen. Das Startviertel endete nach einem spektakulären Fernschuß des Dresdner Torhüters Johannes Drechsel mit 5:2.

Im zweiten Spielabschnitt fanden die Dresdner besser in die Begegnung und verkürzen zum Halbzeitstand von 8:6. Die erstmalige Führung gelang im dritten Viertel. Nachdem ein Zwickauer Spieler aufgrund Brutalität aus dem Wasser verwiesen wurde, nutzen die Gäste die vierminütige Überzahl um 10:9 in Führung zu gehen. Dieser Vorsprung wurde im letzten Viertel nicht mehr aus der Hand gegeben und souverän zum 9:13 Endstand ausgebaut.


SV Zwickau 04 – SG Waba Dresden 09:13 (5:2,3:4,1:4,0:3) Torschützen: Marius Rost (4), Sebastian Kühnel (2), Tino Ressel (2), Rando Meister (2), Johannes Drechsel (1), Max Lehnert (1), Erik Pflug (1)

Am Sonntag war die SG Wasserball Dresden zu Gast in Plauen. Im Gegensatz zum Vortag gelang den Dresdnern diesmal ein furioser Start. Das Führungstor der Gastgeber in der zweiten Spielminute beantwortete die SG mit sechs in Folge erzielten Toren. Zur Halbzeit verkürzten die Plauener durch zwei Überzahltore zum 3:6.

Nach dem Seitenwechsel machte sich bemerkbar, dass bei den Dresdnern einige wichtige Spieler fehlten, darunter Kapitän Erik Pflug. Die Spitzenstädter fanden zurück ins Spiel und verkürzten den Abstand weiter. Sechs Minuten vor Schluß mussten die Dresdner die Führung wieder abgeben. Nach dramatischen Schlußminuten hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich und gewannen 11:10.


SVV Plauen – SG Waba Dresden 11:10 (1:3, 2:3, 5:3, 3:1) Torschützen: Jens Brandenburg, Max Lehnert, Sebastian Kühnel, Jan Weinreich (je 2 Tore), Stephan Kummer, Rando Meister (je 1) Nach diesem Wochenende stehen die Dresdner auf einem guten fünften Tabellenplatz. Die nächsten Spiele bestreitet die SG am 21./22.3 asuwärts bei den Reserveteams der Berliner Bundesligisten Neukölln und Spandau.
]]>

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: