SG Wasserball Dresden kämpft sich auf Platz 5

23. März 2014

Dank eines 10:8 Zittersieges am Sonntagmorgen gegen die HSG TH Leipzig verbessert sich die SG Wasserball Dresden auf den fünften Rang der 2.Wasserballliga Ost. Bereits am Samstagabend mussten sich die Dresdner, die in beiden Spielen auf einige Leistungsträger verzichten mussten, dem Erstligaabsteiger der Wasserballunion Magdeburg mit 15:10 geschlagen geben.

Allerdings schmeichelte das samstägliche Ergebnis gegen Magdeburg den Hausherren gewaltig. In einem von sehr entscheidungsfreudigen Schiedsrichtern geleiteten Spiel (26 Rausstellungen, 2 Strafwürfe, 2 „Rollen“) vergaben die Dresdner unzählige Überzahlspiele und rannten so immer wieder in blitzschnell vorgetragene Konter der Bördestädter. Bei den Gästen, bei denen mit Max Lehnert ein altbekanntes Gesicht ins Wasser stieg, überzeugten vor allem der mit absolutem Bundesligaformat ausgestattete georgische Center Ilia Butikashvili (6 Tore). „Insgesamt ein Klassenunterschied“, resümierte Coach Tino Ressel zutreffend.

Am Sonntag erlebten die wenigen, aber lautstarken Zuschauer praktisch eine Kopie der Vorwoche, als sich die Dresdner im Viertelfinale des ostdeutschen Pokals bereits mit 10:7 gegen die Leipziger durchsetzten. Auch diesmal wiederholte sich die Konstellation schwach gespielt, trotzdem gewonnen. Einziger Lichtblick: Torgarant Matias Sanchez, der allein 3 Tore und dabei auch das wichtige 10:8 kurz vor Schluss markierte.

Tabellarisch scheinen die Messen damit gelesen. Die vier sächsischen Vereine straucheln auf den Plätzen 5 bis 8 während Prag, Magdeburg, Neukölln II und Brandenburg mit deutlichem Abstand das Spitzenquartett bilden. Auch wenn der Titel „Beste sächsische Mannschaft in der 2.WLO“ nicht das erklärte Ziel war, gilt es wenigstens diesen nun am Samstag, den 05.04.2014 (19.30 Uhr in der Schwimmhalle Freiberger Platz) im nächsten Heimspiel gegen das bisher sieglose Schlusslicht des SC Chemnitz zu verteidigen.

SG Wasserball Dresden – Wasserballunion Magdeburg 10:15 (2:5, 3:1, 2:5, 3:4)
Für die SGW Dresden im Wasser: Hendrik Grohmann, Markus Großpietsch, Jan Weinreich, Stefan Heyde, Oleksandr Kurlykov, Johannes Naue, Matias Sanchez (1), Sebastian Kühnel (4), Stefan Schierz, Erik Pflug (2), Andre Gacon (1), Axel Marquardt (2), Dirk Jaster

SG Wasserball Dresden – HSG TH Leipzig 10:8 (2:3, 2:2, 5:0, 1:3)
Für die SGW Dresden im Wasser: Hendrik Grohmann, Markus Großpietsch, Jan Weinreich (2), Stefan Heyde (1), Oleksandr Kurlykov (3), Johannes Naue, Matias Sanchez (3), Sebastian Kühnel (1), Andre Gacon, Axel Marquardt, Dirk Jaster

SG Wasserball Dresden gegen HSG TH Leipzig am 23.02.2014, Bild 1

TV-Hinweis: Der Sender 8Sport (empfangbar im digitalen Netz der Primacom auf Programmplatz 44) hat das Spiel gegen Leipzig aufgezeichnet und strahlt die Partie am Dienstag, den 25. März 2014 um 20:00 Uhr sowie am Donnerstag, den 27. März 2014 um 18:15 Uhr aus.

SG Wasserball Dresden gegen HSG TH Leipzig am 23.02.2014, Bild 2

Die SGW Dresden bedankt sich bei der Abteilung Synchronschwimmen des Post SV Dresden sowie beim Club Mensa für die Unterstützung bei der Durchführung des Spieltags.

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: