SG scheidet in der ersten Runde des DSV-Pokal gegen Ludwigsburg aus

31. Oktober 2016

Im diesjährigen DSV-Pokal ist die SG Wasserball Dresden bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Beim SV Ludwigsburg musste sich das Team um Trainer Toralf Schaarschmidt 15:12 dem Gastgeber geschlagen geben. Im umgewohnten Kleinfeld des Stadionbads erwischten die Dresdner den deutlich schlechteren Start. Bereits nach vier Spielminuten hatte sich Ludwigsburg zum 3:0 absetzen können.

„Mit Sascha Kurlykov und Luis Georgi fehlten heute zwei wichtige Angriffsspieler“ erklärt Schaarschmidt, der mit Antonio Zech und Mario Romanow auch zwei U17-Jugendspieler auf die Reise zum Vertreter der 2. Liga Süd mitgenommen hat. Auch auf der Torwartposition musste Dresdens Trainer improvisieren. Stammkeeper Hendrik Grohmann fällt verletzungsbedingt noch immer aus und war nur als Betreuer mitgereist. Ersatzgoalie Stefan Strewe, der in der Woche zuvor gegen Brandenburg mit einer grandiosen 5-Meter-Parade glänzte, war ebenfalls verhindert und so musste Kapitän Erik Pflug diesmal die Position zwischen den Pfosten übernehmen.

Nach dem verschlafenen Start fand die SG besser ins Spiel, ließ aber zu viele Überzahlen ungenutzt liegen. „Der Gegner macht seine Überzahlen, wir leider nicht“ ärgert sich Schaarschmidt und spricht seinem Team im selben Atemzug „übers gesamte Spiel eine super Moral“ aus. Auch nach der roten Karte, die den Coach zum Ende des dritten Viertels von der Bank verbahnte, knieten sich die SG-Spieler noch mal rein – doch der Rückstand ließ sich nicht mehr entscheidend verkürzen und die Niederlage nicht vermeiden.

Nun gilt es, sich auf den Ligabetrieb zu konzentrieren. Bereits am kommenden Wochenende (5.11.2016) gastiert die SG Schöneberg Berlin in der Schwimmhalle am Freiberger Platz.

SV Ludwigsburg – SGW Dresden 15:12 (5:2, 5:4, 3:3, 2:3)

Im DSV-Online-Protokoll gibt es alle Zahlen zum Spiel.

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: