8:6 Heimsieg – Dresden punktet gegen Schöneberg

6. November 2016

In der zweiten Partie der 2. Wasserball Liga Ost 2016/2017 sichert sich die SG Wasserball Dresden die ersten Punkte. Im Heimspiel gegen die SG Schöneberg Berlin gewinnt das Team von Trainer Toralf Schaarschmidt verdient 8:6.

Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte Dresdens Nummer 5, Oleksandr Kurlykov, der insgesamt sechs Treffer gegen Schönebergs Schlussmann Johannes Drechsel erzielen konnte. Bestens aufgelegt auf der Seite der Gastgeber war ebenfalls Torwart-Legende Stefan Strewe, der abermals unzählige Torversuche akrobatisch abwehren konnte und einstimmig zum MVP (wertvollster Spieler) des Spiels gekürt wurde.

Das zahlreich erschienene und von Markus Großpietsch, der sich in der Saisonpause zum Hallensprecher fortgebildet hat, bestens unterhaltene Publikum sah eine spannende Begegnung. Die Berliner drangen in der Anfangsphase auf eine Vorentscheidung und zogen 1:3 davon. Dresden nahm Fahrt auf und glich zum 3:3 Halbzeitstand aus. Alles wieder offen.

Der einmal aufgenommene Schwung konnte auch nach dem Seitenwechsel beibehalten werden – nach drei weiteren Toren ging es mit einer komfortablen 6:3-Führung in das letzte Viertel. Nach dem vierten Kurlykov-Tor in Folge stand es 8:4 und die Entscheidung war gefallen.

Dass Schöneberg danach nochmal punkten konnten, lag an einem unglücklich abgelenkten Eigentor sowie einem groben Abwehrpatzer, den Robert Fay zum 8:6 Schlusstor zehn Sekunden vor Abpfiff nutzen konnte.

SG Wasserball Dresden – SG Schöneberg Berlin 8:6 (1:2, 2:1, 3:0, 2:3)

wasserball-anschwimmen-dresden-stefan-heyde

wasserball-dresden-huddle

wasserball-dresden-trainer-toralf-schaarschmidt

wasserball-dresden-martin-stintz

wasserball-dresden-kappe-13

wasserball-dresden-anschwimmen

wasserball-dresden-im-horst