Saison endet mit Niederlage gegen Vizemeister Brandenburg

10. Mai 2013

Die SG Wasserball Dresden verliert ihr letztes Heimspiel in der 2.Wasserballliga Ost gegen den Vizemeister aus Brandenburg erwartungsgemäß mit 8:12. In einem schwimmintensiven Match boten die Hausherren lange Zeit einen großen Kampf, mussten sich aber letztlich der konditionellen Überlegenheit und spielerischen Klasse des Ex-Bundesligisten beugen.

Vor allem das Brandenburger Brüderpaar Sascha und Sebastian Mischur durfte vor dem Tor des Dresdner Fängers Hendrik Grohmann ihr blindes Verständnis widerstandslos ausleben. Mit zusammen sieben Treffern schossen die Mischurs die Brandenburger praktisch im Alleingang zu einem zu keiner Zeit gefährdeten Auswärtssieg an der Elbe.

Zumindest in der Liga bleiben die Dresdener Wasserballer damit ohne Punktgewinn gegen die Favoriten aus Plauen, Prag oder Brandenburg. Eine letzte Chance diese traurige Serie zu durchbrechen bietet sich den Männern der SG Wasserball Dresden allerdings noch. Im Final Four um den ostdeutschen Wasserballpokal sind neben den Dresdnern die drei Top-Teams der Liga im Rennen – erster Gegner: die SG Wasserball Brandenburg.

„Bis dahin haben wir definitiv noch einiges zu tun“, schaut Trainer Tino Ressel in die anstehenden vier Wochen. „Mal sehen was die Mannschaft für das Turnier in Plauen bereit ist zu investieren. Dass wir mehr tun müssen, haben wir auch heute gesehen“, so der Coach nach dem Spiel.

SG Wasserball Dresden – SG Wasserball Brandenburg 8:12 (1:1, 2:3, 0:4, 5:4)

Fotos vom Spiel auf kopane.de

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: