„So eine Stimmung hätten wir auch gern mal in Berlin“

17. November 2013

Eine voll besetzte, stimmungsvolle Tribüne und ein gestandener Bundesligist zu Gast – die SG Wasserball Dresden erlebte am gestrigen Samstag ein wahres Wasserballfest in der Schwimmhalle am Freiberger Platz. Über 250 Zuschauer machten die Zweitrunden-Partie des Deutschen Pokals zwischen dem heimischen Zweitligisten und dem Erstligateam des SC Wedding Berlin zu einem echten Highlight der noch jungen Saison 2013/14. Dass es letztlich nur zu einem erwartungsgemäßen 3:16 aus Dresdner Sicht reichte, tat der Stimmung in und vor der Halle keinen Abbruch.

Zumindest nach dem Spiel zeigten sich die Berliner Wasserballer stark beeindruckt von der mehr als erstklassigen Atmosphäre in der Schwimmhalle Freiberger Platz. „Vor so einem Publikum würden wir auch gern öfter spielen“, so der einhelliger Tenor der Berliner, die selbst bei ihren Erstligapartien selten mehr als 50 Zuschauer zählen. „Unsere zahlreichen Fans haben heute, trotz des deutlichen Ergebnisses, ein feines Gespür bewiesen und bis nach Abpfiff richtig gute, pokalwürdige Stimmung gemacht“, so der Dresdner Kapitän Axel Marquardt nach dem Spiel.

„Leider haben wir heute aber keinen Sahnetag erwischt, auch wenn es am Anfang ganz gut aussah“, zeigte sich Trainer Tino Ressel etwas angeknackst nach dem Spiel. Hatten seine Mannen bis zur Hälfte beim traumhaften Zwischenstand von 2:5 noch stark gegenhalten, brachen in den Viertel drei und vier alle Dämme (1:5 und 0:6). „Jedem Ballverlust im Angriff, und davon gab es bis am Ende viel zu viele, folgte ein schneller Konter und ein einfaches Tor“, so der Coach.

Letztlich mussten die Hausherren einsehen, dass zwischen der Deutschen Wasserballliga (DWL) und der 2.Wasserballliga Ost doch ein gewaltiger Unterschied herrscht. „Die Kondition und Schnelligkeit, aber vor allem das schnelle, clevere Umschalten nach Ballgewinn inklusive kurzer Positionskämpfe haben heute das Spiel klar entschieden.“, so der Trainer. „Wollen wir hoffen, dass wir daraus gelernt haben und von dieser Erfahrung gegen Brandenburg zum Saisonauftakt profitieren.“

3SG Wasserball Dresden – SC Wedding Berlin :16 (0:4, 2:1,  1:5, 0:6)

Video-Bericht auf Fanblock-TV
Bilder zum Spiel auf kopane.de

Die nächsten Spiele:

SG Wasserball Dresden – SG Wasserball Brandenburg Samstag, 30.11.2013 19.30 Uhr
SG Wasserball Dresden – SG Neukölln Berlin II Sonntag, 01.12.2013 10.30 Uhr

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: