Dresdner Wasserballer steigen ins Haifischbecken

29. September 2011

Nein, kein extravagantes Fotoshooting und auch keine verlorene Wette – ein reizvoller Pflichttermin zwingt die Männer der SG Wasserball Dresden am Samstag ins Haifischbecken zu Hannover. Allerdings erwartet die Dresdner kein überdimensionales Aquarium, sondern die erste Runde des Deutschen Wasserballpokals bei den White Sharks Hannover.

Und die hat es in sich. Denn mit dem erst vor wenigen Jahren gegründeten White Sharks wurde den Dresdnern ein Verein mit hohen Ansprüchen zugelost. Nahezu ideale Trainingsbedingungen am Olympiastützpunkt Hannover und eine mehrseitige Sponsorenliste bieten den perfekten Rahmen für eine Philosophie, die sich vor allem um zwei Worte dreht: Leistung und Talent.

Diese Konsequenz zahlt sich aus. Zahlreiche deutsche Meisterschaften in den verschiedenen Jugendklassen sowie ebenso zahlreiche Jugendnationalspieler bezeugen die wohl erfolgreichste Jugendarbeit im deutschen Wasserball. Allerdings: Ein starkes, bundesligataugliches Männerteam existiert noch nicht.

Und darin kann die Chance der Dresdner liegen – fordert auch Trainer Tino Ressel: „Auch wenn wir sicher eher über das Schwimmerische kommen, müssen wir gegen so eine extrem junge Mannschaft auch unsere körperliche Überlegenheit zur Geltung bringen.“ Ob sich die Junghaie, die teilweise schon Erfahrungen in internationalen Gewässern gesammelt haben, davon beeindrucken lassen, wird sich am Samstag ab 16.30 Uhr in Hannover zeigen.

1. Runde Turbo Cup – 01.10.2011, 16:30 Uhr
White Sharks Hannover – SG Wasserball Dresden

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: