Zittersieg in Zwickau

16. März 2015

Die SG Wasserball Dresden festigt dank eines 11:9-Auswärtssieges in Zwickau einen guten vierten Tabellenplatz in der 2. Wasserballliga-Ost. Dabei boten die Gäste aus der Landeshauptstadt eine extrem wechselhafte Leistung. Nach verschlafenem Anfangsviertel drehten die Dresdner das Spiel im zweiten Abschnitt zum 4:7 Pausenstand, um sich nach dem Seitenwechseln die Führung wieder aus der Hand nehmen zu lassen.

„Ob in Schöneberg oder auch heute in Zwickau, wir haben immer öfter Phasen im Spiel, in denen nach vorne einfach gar nichts geht. Sehr bedenklich!“, so der Coach Martin Höfler nach dem Spiel. „Sicherlich zählen am Ende die Punkte, und da sieht es tabellarisch ordentlich aus, aber unser Spiel an sich entwickelt sich aktuell in die falsche Richtung.“

Nahezu vollständig brach liegt eine einstige Stärke des Dresdner Wasserballs, das Centerspiel – auch bedingt durch schlechte oder ganz ausbleibende Anspiele. „Wir machen Ansagen wer von wo den Center anspielt, aber es passiert nicht.“, zeigt sich der Coach frustriert. Glücklicherweise konnten sich die Dresdner wieder auf die Treffsicherheit von Matias Sanchez und Sascha Kurlykov sowie auf den solide aufspielenden Ersatztorhüter Erik Pflug verlassen.

SV Zwickau 04 – SG Wasserball Dresden 9:11 (2:1, 2:6, 5:2, 0:2)

Wasserball-Spiel: Blick unter Wasser

Ihren nächsten Einsatz haben die SG-Spieler bereits am kommenden Wochenende, wenn in der ersten Runde des Ostdeutschen Wasserball-Pokals die SG Schöneberg aus Berlin zu Gast in der Schwimmhalle am Freiberger Platz sein wird (21.03.2015, 19:30 Uhr).

Wasserball Team Dresdennach dem Spiel gegen Zwickau

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: