Punkt behalten durch Unentschieden gegen Spandau

18. November 2007

gestern das Unentschieden nur knapp verpasst wurde, machten die Dresdner Wasserballer am Sonntag Morgen die Überraschung perfekt. Gegen die nur zu siebent angereisten, jungen Spandauer erzielten die SG Spieler ein 10:10 Erfolg und holten damit immerhin einen Punkt an diesem Wochenende. Erneut gewannen die Hausherren das erste Anschwimmen – mussten allerdings auch diesmal nach knapp zwei Minuten Spielzeit den ersten Gegentreffer verkraften. Oliver Kirmes antwortete kurz darauf mit dem 1:1 Ausgleich. Am Vortag war ihm bei einer ähnlichen Situation der Ball noch von der Hand gerutscht. So eng ging es das gesamte Spiel weiter. Keine Mannschaft konnte sich einen deutlichen Vorsprung erarbeiten. Zwar waren die Dresdner nach den ersten achten Minuten 4:3 in Führung, doch zum Seitenwechsel stand wieder ein ausgeglichenes 5:5 auf der Tafel. Beim Stand von 8:7 ging es in den vierten Abschnitt. Sollte der Sieg heute zu schaffen sein? Als das 9:7 auf der Anzeige stand stiegen die Hoffnungen. Aber noch waren über vier Minuten zu spielen. Die schwimmstarken Berliner gaben sich keineswegs geschlagen und hielten das Tempo hoch. Mit 10:10 ging es in die letzte Spielminute. Nach einem erfolgreich verteidigtem Spandauer Angriff nahm Trainer Olaf Seibt eine Auszeit. 14 Sekunden blieb den Gastgebern nun, das entscheidene Tor zu erzielen. Das gelang leider nicht. Zu früh kam der erfolglose Schuss von rechts aussen und bot damit den Gästen noch einmal eine Chance zum Angriff. Dieser konnte zum Glück ebenso vereitelt werden und es blieb beim 10:10 Endstand und der Teilung der Punkte. SG Wasserball Dresden – Wf Spandau 04 II 10:10 (4:3, 1:2, 4:3, 2:3) ]]>

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: