Pokal-Aus trotz starker Aufholjagd

6. Oktober 2014

Die SG Wasserball Dresden muss zum Auftakt des neuen Spieljahres eine schmerzliche Niederlage im Deutschen Wasserballpokal verdauen. Im samstagabendlichen Erstrundenmatch gegen den SGW SC Solingen / Wasserfreunde Wuppertal drehten die Hausherren zunächst eine verloren geglaubte Partie bevor die Gäste mit zwei schnellen Toren in der Schlussminute das bittere 11:12-Endergebnis besiegelten.

Vor den voll besetzten Rängen der Schwimmhalle am Freiberger Platz fanden die Männer um Neu-Trainer Martin Höfler lange kein Rezept gegen den schnellen und vor allem im Umkehrspiel überzeugend auftretenden Vertreter der 2. Wasserballliga-West. Hinzu kamen viele unglückliche Abschlüsse an den Innenpfosten oder die Unterlatte, welche wiederum zu einfachen Kontersituationen für die sprintstarken Gäste führten. Völlig verdient führte Solingen / Wupppertal zur Halbzeit mit 8:4.

„Wie wir uns dann aber wieder zurückgekämpft haben, macht mich absolut zuversichtlich für die kommende Saison“, so der Trainer nach dem Spiel. Tor um Tor rückten die Dresdner heran – bis zum 11:10 Führungstreffer nur eine Minute vor Schluss. „Nach dieser Aufholjagd dann aber noch zwei Tore in einer Minute zu bekommen – unfassbar und bitter für das Team und die zahlreichen Zuschauer!“

Hängen bleibt ein kämpferisch starker Auftritt nie aufgebender Hausherren vor einer würdigen Pokalkulisse in der Schwimmhalle am Freiberger Platz. Das nächste Heimspiel, der erste Spieltag der 2. Wasserballliga Ost 2014/15, wird voraussichtlich am 15.11.2014 gegen Stepp Praha stattfinden.

SGW Dresden – SGW SC Solingen/Wf. Wuppertal 11:12 (2:4, 3:4, 3:2, 3:2)

Dresdner Spieler: Hendrik Grohmann, Jan Weinreich, Stefan Heyde, Oleksandr Kurlykov (3 Tore), Marius Rost (4), Stefan Schierz, Sebastian Kühnel (3), Felix Tamke, Erik Pflug (1), Andre Gacon, Oliver Kirmes, Dirk Jaster

Foto: Sportzeitung Online
Online-Protokoll
Bilder auf kopane.de

Alle Ergebnisse der ersten Runde:
DJK Poseidon Duisburg – Erster Frankfurter SC 9:6
SGW Brandenburg – SGW Leimen/Mannheim 14:7
SV Poseidon Hamburg – SGW Rhen. Köln/BW Pos. Köln 10:0 (Köln nicht angetreten)
HSG Warnemünde – SV Zwickau 04 13:14 (nach 5-Meter-Werfen)
SV Würzburg 05 – SpVg Laatzen 7:13
WSG Oberhausen 97/27 – SC Hellas-99 Hildesheim 6:23
SV Ludwigsburg – WU Magdeburg 13:14 (nach 5-Meter-Werfen)
SGW Dresden – SGW SC Solingen/SC Wf. Wuppertal 11:12

Auslosung der zweiten Runde:
DJK Poseidon Duisburg – SVV Plauen
SGW Brandenburg – Duisburger SV 98
SV Zwickau 04 – SC Neustadt
SpVg Laatzen – OSC Potsdam
SV Weiden – SV Krefeld 72
SV Poseidon Hamburg – SGW SC Solingen/SC Wf. Wuppertal
WU Magdeburg – SC Wasserfreunde Fulda
SC Hellas-99 Hildesheim – SC Wedding

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: