Dresdner Wasserballer verpassen Siege gegen Prag und Leipzig nur knapp

16. April 2013

Für die Männer der SG Wasserball Dresden setzt sich eine durchwachsene Zweitligasaison ungemindert fort. Trotz einer starken kämpferischen Leistung fingen sich die Dresdner gegen die tschechische Gastmannschaft von Stepp Praha eine knappe 7:9 Niederlage. Eine Woche zuvor hatte es gegen keineswegs unschlagbare Leipziger nur zu einem zittrigen 7:7 gereicht.

Interimscoach Toralf Schaarschmidt, der gegen Prag den beruflich verhinderten Trainer Tino Ressel vertrat, sah zumindest eine gewillte Dresdner Mannschaft. „Ich denke wir haben alles gegeben, aber wenn man einmal so einen Negativtrend hat und im Niemandsland der Tabelle steckt, verliert man auch solche knappen Spiele“, so Schaarschmidt mit etwas Abstand. „In den letzten Jahren hatten wir immer ein, zwei überragende Ergebnisse gegen vermeintlich bessere Teams, dieses Jahr leider nicht“.

Besonders gegen Leipzig, noch im Hinspiel mit 14:8 aus der Leipziger Halle gefegt, herrschte viel Krampf und Verunsicherung. Trotz eines Traumstarts mit vier schnellen Treffern gelang es den Dresdnern nicht, dumme Fehler abzustellen und klare Chancen einfach zu nutzen. „7 Tore in einem Heimspiel, besonders wenn es nach gefühlt 2 Minuten 4:0 steht, ist schon sehr frustrierend“, so der Trainer Tino Ressel.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass der eigentlich abonnierte dritte Platz längst unerreichbar ist. Inwieweit das erhoffte Erreichen des undankbaren vierten Platzes noch genügend Motivation entstehen lässt, wird sich schon am kommenden Wochenende in Plauen und Zwickau zeigen. Erst am 04.05.2013 um 19 Uhr laden die Dresdner zum nächsten Heimspiel. Zu Gast wird die Berliner Bundesligareserve aus Neukölln sein.

SG Wasserball Dresden – Stepp Praha 7:9

SG Wasserball Dresden – HSG TH Leipzig 7:7

Bericht bei Fanblock TV

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: