Dresden bezwingt Chemnitz mit 15:8

7. Mai 2012

Die SG Wasserball Dresden erkämpft sich in einer packenden Partie vor stimmungsvoller Kulisse in der Schwimmhalle Freiberger Platz zwei wichtige Punkte gegen den Lokalrivalen aus Chemnitz. In einem ereignisreichen und robust geführten Derby siegen die Dresdner letztlich deutlich mit 15:8 und behaupten so den dritten Tabellenplatz der 2. Wasserballliga Ost.

Allerdings täuscht die Höhe des Endergebnisses über den wahren Spielverlauf hinweg. Noch im zweiten Viertel und beim Stande von 3:3 eröffnete sich den Gästen aus Chemnitz die große Chance, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Eine überharte Aktion des Dresdners Max Lehnert bestrafte der Referee folgerichtig mit einem Ausschluss ohne Ersatz. In der daraus resultierenden vierminütigen Überzahl – eine Situation, die schnell zu vier bis fünf Toren führen kann – zeigten die Chemnitzer aber Nerven und vergaben erst den fälligen 5 Meter und anschließend alle weiteren Würfe kläglich.

Doch es kam noch besser. Statt selbst zu treffen und sich vorentscheidend abzusetzen kassierten die Chemnitzer sogar zwei Kontertore der gut aufgelegten Offensivkräfte Sascha Kurlykov und Marius Rost. „Dass wir die vierminütige Unterzahl sogar mit zwei zu null für uns entscheiden, ist natürlich sensationell und eigentlich sehr untypisch“, freut sich Trainer Tino Ressel nach dem Spiel. „Als die Strafe gegen Max verhängt wurde, hatte ich kurzzeitig arge Bedenken, zumal wir noch nicht richtig im Spiel waren. Aber mit den beiden unverhofften Kontertoren war natürlich dann richtig Stimmung in der Halle!“

Für die SG Wasserball Dresden setzt sich damit die Siegesserie gegen den Lokalrivalen aus Chemnitz nahtlos fort. Noch nie seit Einführung der 2. Wasserballliga Ost konnten die Chemnitzer auch nur einen Punkt aus der Landeshauptstadt entführen. „Gut, dass wir uns für unsere Pokalniederlage so deutlich revanchieren konnten“, freut sich auch Kapitän Erik Pflug. „Mal sehen ob wir die guten Leistungen im eigenen Becken auch nächstes Wochenende auswärts bestätigen können“. Dann geht es für die Dresdner zum Spitzenreiter nach Plauen (Sonntag, 11 Uhr) sowie nach Zwickau (Samstag, 17 Uhr).

SG Wasserball Dresden – SC Chemnitz 15:8 (3:3, 2:0, 4:3, 6:2)

Torschützen für die Dresdner: Marius Rost (6), Sascha Kurlykov (3), Max Lehnert (2), Dirk Jaster, Erik Pflug, Toralf Schaarschmidt, Stefan Heyde (je 1)

Foto vom Wasserball-Spiel Dresden gegen Chemnitz am 5.5.2012
Foto: kopane.de

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: