13:12 Auswärtssieg in Zwickau sichert Bronze für Dresden

30. Mai 2011

Die SG Wasserball Dresden beendet das Spieljahr 2010/11 mit einer starken Vorstellung in Zwickau und sichert sich so endgültig Platz drei in der 2. Wasserballliga Ost. Bereits am Samstagnachmittag gewannen die Spieler um Trainer Tino Ressel die lange ausgeglichene Partie auf dem ungeliebten Kleinfeld gegen die Westsachsen mit 13:12. Als treffsicherster Dresdner zeichnete sich einmal mehr Sebastian Kühnel aus, der allein fünf mal traf.

„Dass wir heute noch mal so eine Leistung abgeliefert haben und hier gewinnen, war so eigentlich nicht zu erwarten“, freute sich der bullige Centerangreifer nach dem Spiel und erklärt: „Zwickau ist eine extrem heimstarke und körperbetont spielende Kleinfeldmannschaft – was uns eigentlich beides nicht so liegt, schließlich sind wir eher ein schwimmstarkes Team“.

Auch Teamkollege Marius Rost, der mit seinen vier Treffern einen ebenso wichtigen Anteil am Erfolg hatte, zeigte sich positiv überrascht: „Wir hatten in den beiden diesjährigen Heimspielen gegen Zwickau größere Probleme als in den letzten Jahren und deshalb schon einige Bedenken vor dem Spiel – aber letztlich haben wir hier unseren guten dritten Platz eindrucksvoll untermauert“. Neben den Dresdnern konnten in Zwickau lediglich der SVV Plauen gewinnen, selbst Ligakrösus Brandenburg patzte.

Trainer Tino Ressel, den es direkt nach dem Saisonfinale für eine zweimonatige Urlaubsauszeit nach Amerika verschlägt, dürfte den guten Eindruck gern mit auf die Reise nehmen. „Ich denke die Jungs dürfen jetzt schon mal ein Bierchen trinken, auch wenn morgen noch die Partie in Plauen ansteht“, so der zufriedene Coach.

Und offensichtlich nutzen seine Männer die Erlaubnis von oben. Denn mit dem 15:5 am Sonntagmorgen beim Zweitplatzierten SVV Plauen waren die Landeshauptstädter noch gut bedient. Phasenweise schafften es die schwerfällig spielenden Gäste kaum über die Mitte, zu oft musste der Ball wegen abgelaufener Angriffszeit in die Ecke „gelegt“ werden – Torgefahr Fehlanzeige. „Ich denke für die meisten war es heute einfach nur gut, noch mal ins frische Wasser zu kommen und klar zu werden“, so der schmunzelnde Kapitän Erik Pflug. Direkt im Anschluss an die Partie kam es zur Siegerehrung inklusive Medaillenübergabe – Silber für Plauen, Bronze für Dresden.

SV Zwickau 04 – SG Wasserball Dresden 12:13 (3:3, 3:3, 4:4, 2:3)
SVV Plauen – SG Wasserball Dresden 15:5 (5:0, 2:1, 5:3, 3:1)

Wir bedanken uns bei unseren weltbesten Sponsoren: