SWV TuR punktet gegen favorisierte Plauener

27. Januar 2019

Im ersten Spiel des Jahres hatte die Zweiliga-Mannschaft des SWV TuR Dresden die Bundesliga-Reserve vom SVV Plauen zu Gast. Nach einer eng umkämpften Partie vor rund 150 Zuschauern trennten sich beide Teams mit einem 8:8-Unentschieden.

Punktgewinn? Oder Punktverlust? Nach Abpfiff war bei den Dresdnern der berühmte Satz mit der Fahrradkette häufiger zu hören … Hätte man seine Überzahlsituationen nur besser genutzt. Hätte man ein-, zweimal defensiv konsequenter agiert. Und der verschossene 5-Meter-Strafwurf im zweiten Viertel, der hätte selbstverständlich auch nicht sein müssen.

Ein Remis gegen die favorisierten Plauener – vor dem Spiel hätte das jeder als super Ergebnis bezeichnet. Immerhin steht der SVV auf Tabellenplatz drei und hatte neben fünf Siegen bisher nur eine Niederlage und ein Unentschieden vorzuweisen.

Nach dem Spiel klingt es dann anders. „Wir hatten heute die Chance Plauen zu schlagen!“ bringt es Toralf Schaarschmidt auf den Punkt. „Eigentlich hätten wir das Spiel gewinnen müssen. Es war eine tolle Teamleistung. Jeder hat jedem geholfen. Das sah gut aus.“ fährt der Dresdner Trainer fort. „Es ist wirklich schade, dass sich die Mannschaft heute nicht selber belohnt hat.“

Bereits in zwei Wochen hat sie Gelegenheit dazu, das nachzuholen. Am 9. Februar 2019 kommt mit der Wasserball Union Magdeburg der Tabellenführer nach Dresden. Im Hinspiel erkämpfte sich der SWV TuR, mit nur 8 Spielern äußerst dünn besetzt, immerhin ein achtbares 12:10. Vor Heimpublikum und mit vollem Kader sollen nun die nächsten Punkte her.

Doch bevor es so weit ist, richtet sich der Blick auf das bevorstehende Länderspiel der deutschen Wasserball-Nationalmannschaft, die am Dienstag, 29. Januar 2019 in Dresden gegen die Auswahl aus Ungarn antritt.

SWV TuR Dresden – SVV Plauen II 8:8 (1:1, 3:2, 2:3, 2:2)
Im DSV-Online-Protokoll gibts alle Zahlen zum Spiel.